Eun Sun Kim

Eun Sun Kim

Eun Sun Kim studierte in ihrer Geburtsstadt Seoul Komposition und Dirigieren und setzte ihre Ausbildung in Stuttgart fort, wo sie ebenfalls mit Auszeichnung graduierte.

Unmittelbar nach Studienabschluss wurde sie 1. Preisträgerin des “Internationalen Jesús López Cobos Opera Conducting Competition” und arbeitete in der Folge von Herbst 2008 bis Sommer 2010 als assistant conductor am Teatro Real in Madrid mit namhaften Dirigenten wie u.a. Jesús Lopez-Cobos, Jiri Belohlavek oder Ivor Bolton.

Im Frühjahr 2010 debütierte sie am Auditorio Nacional in Madrid mit dem Orquesta Sinfónica de Madrid und am Teatro Real mit Rossinis Il Viaggio a Reims, gefolgt von ihrem sehr erfolgreichen Debüt in der Saison 2010/11 an der Oper Graz mit Puccinis La Boheme, wo sie umgehend für ein Konzert nur wenige Wochen später wieder eingeladen wurde. Parallel dazu assistierte die junge Dirigentin namhaften Kollegen wie Kirill Petrenko, Bertrand de Billy oder Simone Young.

In der Saison 2011/12 dirigierte Eun Sun Kim Konzerte mit den ansässigen Philharmonischen Orchestern in Stuttgart und Ulm und gab ihr Debüt in Meiningen mit Wagners früher Oper Das Liebesverbot, gefolgt von einem philharmonischen Konzert. Im Juni 2012 folgte auch noch an der Wiener Volksoper mit Bizets Carmen ein weiteres, höchst erfolgreiches Debüt, dem Einladungen für regelmäßige Gastauftritte folgten.

Im Herbst 2012 gelang ihr schließlich mit einem umjubelten Debüt an der Oper Frankfurt mit La Bohème der internationale Durchbruch.
In der Folge debütierte Eun Sun Kim zuerst im Herbst 2013 mit der Neuproduktion Die Fledermaus an der ENO London, gefolgt von Konzerten in Nancy, Palermo und Turin. An der Wiener Volksoper dirigierte sie La Traviata ebenso wie an der Oper in Marseille, wo sie auch für Konzerte eingeladen wurde. Bei den Festspielen von Macerata leitete im Sommer 2014 die Neuproduktion von Puccinis Tosca.
Im Herbst 2014 folgte die einhellig gelobte Neuproduktion La Sonnambula an der Oper Frankfurt und danach Hänsel und Gretel und Die Fledermaus an der Volksoper in Wien.

Zu Silvester 2014 dirigierte sie die semi-konzertante Produktion von Csardasfürstin ebenfalls an der Oper Frankfurt, sowie auch später mehrere Vorstellungen von Puccinis La Boheme. Konzertengagements führten sie 2014/2015 nach Nancy; im Sommer 2015 zum Beethoven Orchester in Bonn.

In der Saison 2015/2016 folgten ihre höchst erfolgreichen Debüts an der Königlichen Oper Stockholm mit Madama Butterfly, an der Semperoper Dresden mit La Boheme und an der Staatsoper Berlin mit Un ballo in maschera. Eun Sun Kim kehrte ebenfalls erneut an die Oper Frankfurt mit Lehars Graf von Luxemburg und Richard Wagners Der fliegende Holländer zurück. Neben weiteren Konzerten in Frankreich konnte man sie auch erstmals in dieser Saison mit dem Bergen Philharmonic Orchestra erleben. Sie beschließt die laufende Saison mit ihrem Debüt an der Oper Köln mit einer Neuproduktion von Lucia di Lammermoor.

Die aktuelle Saison führte sie bereits an die Königliche Oper Stockholm mit Il Barbiere di Siviglia, sowie an die Staatsoper Berlin mit Madama Butterfly. Es folgen Gastengagements an der Opéra de Toulon mit Le Nozze di Figaro, eine Neuproduktion von Carmen an der Den Norske Opera in Oslo und ihre Rückkehr an die Staatsoper Berlin mit Ariadne auf Naxos und La Traviata im Frühjahr 2017. Zusätzlich dirigiert sie Konzerte mit den Göteborger Symphonikern, dem Norrköping Symphony Orchestra, mit dem Norwegian Radio Orchestra und der Slowakischen Philharmonie.

www.eunsunkim.com