Joel Frederiksen

Gesang & Laute
www.joelfrederiksen.com

joel-frederiksen_thomas-zwillinger_laute_klein

Foto: Thomas Zwillinger

Joel Frederiksen studierte Gesang und Laute in New York und Michigan, wo er sein Master’s Degree erwarb. Seitdem arbeitete er mit den führenden amerikanischen Ensembles für Alte Musik wie der Boston Camerata und dem Waverly Consort zusammen. Zeitgleich machte er als Opern- und Oratoriensänger auf sich aufmerksam. Engagements führten ihn vom renommierten Vancouver Summer Festival bis zu den Festivals von Hong Kong und Brisbane. Nach seinem erfolgreichen Debüt 1998 bei den Salzburger Festspielen in Kurt Weills »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« unter Dennis Russell Davies ließ Joel Frederiksen sich in Europa nieder. Von München aus bereist er regelmäßig das In- und Ausland, um als Solist mit anerkannten Größen der Szene zu singen bzw. mit den bedeutendsten Gruppen für Alte Musik (u.a. Huelgas Ensemble, Ensemble Gilles Binchois, Freiburger Barockorchester, Musica Fiata) aufzutreten. Daneben widmet sich Joel Frederiksen intensiv und mit eigenen Programmkonzepten seinem Spezialgebiet: dem Lautenlied der Renaissance und des Frühbarock. Frederiksens Aufnahmen wurden vielfach ausgezeichnet. Seine Nick-Drake-Hommage »Requiem for a Pink Moon« (harmonia mundi) erhielt 2013 den ECHO Klassik in der Kategorie Klassik ohne Grenzen.

Am 14.10.2016 erscheint bei Sony/dhm seine neue CD „Tell me true love“ mit Werken von John Dowland.

Gemeinsam mit dem von ihm gegründeten Ensemble Phoenix leitet Joel Frederiksen eine eigene Konzertreihe im Bayerischen Nationalmuseum München, die in der Saison 2016/2017 zum zehnten Mal stattfindet und die Musikstadt München zum Thema hat.

Weitere Informationen finden Sie hier.