Presse-Empfang der Joseph Haydn Stiftung Basel im Berliner Radialsystem V

Die wenigsten Menschen bringen den Namen Joseph Haydn wohl als erstes mit Lüsternheit in Ver­bindung, einige aber sehr wohl mit Leidenschaft. Zum Beispiel der Schweizer Kulturmanager Chris­toph Müller, der die Idee eines visionären Musikprojektes entwickelte: die Aufführung und Ein­spielung aller 107 Sinfonien Joseph Haydns bis zu dessen 300. Geburtstag im Jahr 2032. Dabei sollte es nicht nur darum gehen, eine historisch einwandfrei recherchierte und musikdramaturgisch aufbereitete zukünftige Referenzauf­nahme vorzulegen. Vielmehr sollte Haydns sinfonische Hinterlas­senschaft auf ihre Gültigkeit für die Gegen­wart und die nähere Zukunft befragt werden – indem man sich der Musik thematisch nähert und andere künstlerische Disziplinen mit einbezieht. Das Projekt Haydn2032 war geboren!

Mit Haydn2032 wird nicht nur einer der bedeutendsten Komponisten des 18. Jahrhunderts neu be­leuchtet, sondern es werden auch aktuelle Fragen des heutigen Musiklebens und Musikerlebens aufgegrif­fen: wie wird klassische Musik in Zukunft präsentiert? Wie verändern sich die Tonträger-Industrie und deren Vertriebswege? Wie können musikalische Großprojekte finanziert und in welcher Form organi­siert werden? Angelegt auf knapp 20 Jahre, bildet Haydn2032 gleichsam einen Spie­gel aktueller und zukünftiger Entwicklungen der europäischen Musik- und Medi­enwelt.

Am 16. Mai 2014 findet um 16.30 Uhr ins Radialsystem V ein Presse-Empfang ein. Bei Kaffee und eigens kreierter Haydn-Torte stellen die Protagonisten dieses ungewöhnliche Musikprojekt vor. Mit dabei sind:

 Ø  der Initiator (Präsident der Joseph Haydn Stiftung Basel) Christoph Müller,

Ø  der musikalische Leiter Giovanni Antonini,

Ø  der Mäzen und Vorstandsmitglied Hanspeter Lüdin und

Ø  der künstlerische Leiter und Geschäftsführer des Radialsystem V Folkert Uhde

Kontakt

Andrea Kerner: andrea.kerner@forartists.de

Tel: +49 30 414 7817 41

 

mehr über