Resümee Benefizmatinee „wie liegt die stadt so wüst…“ zugunsten der Opfer des Tai­funs „Haiyan“ auf den Philippinen

Die Benefizmatinee, die am Sonntag, den 15. Dezember 2013 im Konzerthaus Ber­lin stattgefun­den hat, schloss mit einer positiven Bilanz: insgesamt konnten Aktion Deutschland Hilft e.V. 15.000,- Euro an Einnahmen und Spenden überwiesen werden. Bereits gegen Ende der Veran­staltung überreichten Moderator Ranga Yogeshwar und Initiator Tobias Gühne einen Scheck in Höhe von 12.000 Euro an Christoph Waffenschmidt, Aufsichtsratsmitglied von Aktion Deutsch­land Hilft. Im Anschluss an das Konzert konnte der Betrag durch eine Privatspende über 3.000,- Euro um ein Viertel erhöht werden.

                                                                                                                               

Musikalisch gestaltet wurde das Konzert von einer Reihe Berline Künstler, die sich trotz gut ge­füllter Terminkalender innerhalb kürzester Zeit dazu bereiterklärt hatten, unentgeltlich an der Mati­nee teilzunehmen. Zu Beginn sangen Mitglieder des RIAS Kammerchors und des Rundfunk­chors Berlin die titelgebende Trauermotette von Rudolf Mauersberger, im Anschluss daran traten Isabelle Faust, Alexander Melnikov und Jean-Guihen Queyras in wechselnden kammermusi­kalischen Konstellationen auf. Als letzter Programmpunkt vor der Pause spielte das Artemis Quartett; danach Céline Moinet, Alexander Schmalcz, David Orlowsky und Julien Quentin. Umrahmt wurde der zweite Teil von der Akademie für Alte Musik Berlin, die, gemeinsam mit den Chormitgliedern, unter der Leitung von René Jacobs den Eingangs- und den Schlusschor der Matthäus-Passion darboten. Der  Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar führte als Moderator durch den Vormittag, und begrüßte unter den zahlreichen Anwesenden auch die Botschafterin der Republik der Philippinen, Frau Maria Cleofe R. Natividad, die sich in einer Ansprache an das Publikum für das Engagement bedankte.

 

Am 8. November hatte der Taifun „Haiyan“ mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 380 Kilome­tern in der Stunde die Philippinen überzogen. Bislang gehen die Behörden von rund 5.200 Toten aus, ver­misst wer­den ca. 1.600 Personen. Die verheerenden Zerstörungen haben rund 4 Millionen Menschen ob­dachlos ge­macht, und obwohl internationale Hilfsmaßnahmen mittlerweile an­gelau­fen sind, fehlt es in weiten Teilen des Landes an sauberem Trinkwasser, Nahrungsmit­teln, Ver­bandszeug und Arzneien. Zudem warnen die Ver­einten Nationen vor einer bevor­stehenden Hun­gersnot, von der vor allem 1,5 Millionen Kinder bedroht sind.

 

Aktion Deutschland Hilft e.V. wurde 2001 als Zusammenschluss verschiedener Hilfsorganisatio­nen gegründet, und kann in Katastrophenfällen gezielt Kräfte bün­deln um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Aktuell kümmern sich die Organisationen vor Ort in erster Linie um die Errichtung von Notunterkünften, und die Verteilung von Nahrungsmitteln, Trinkwasser und Arzneimitteln. An­lässlich der Matinee wurde ein eigenes Spendenkonto eingerichtet, auf das auch weiterhin unter dem Kennwort „Benefizkonzert“ Spenden entrichtet werden können:

 

Empfänger: Aktion Deutschland Hilft

KTO: 10 20 30

Bank für Sozialwirtschaft

BLZ 370 205 00 

 

Veranstaltet wurde das Konzert vom Berliner Konzertbüro Schoneberg, mit Unterstützung der Agentu­ren Hanne + Maack Kommunikation GmbH und maren borchers · for artists GmbH. Koope­rationspartner ist das Konzerthaus Berlin, Medienpartner sind das kulturradio vom rbb und rbb Fernsehen. Weitere Unterstützer waren AFP Agence France-Presse GmbH, das Berliner Fenster, Germanwings GmbH, YAMAHA Music Europe GmbH und Gegenbauer Facility Ma­nagement GmbH.

 

 

mehr über