Hochauflösende Downloads

Pina Napolitano

Die italienische Pianistin Pina Napolitano sorgte 2012 mit ihrer Debüt-CD für Furore: Norman Lebrecht stellte dieses Album als CD der Woche vor und kürte es auf seiner website Sinfini Music zum Album des Jahres. Guy Rickards nannte die CD im International Piano Magazine „herausragend“ und erwähnte die „charakteristische Flexibilität in ihrem Spiel.“ Calum MacDonald gab ihr im BBC Music Magazine für ihren „zarten Anschlag, einfühlsame Grazie und Eleganz“ die Höchstwertung von fünf Sternen.

Pina Napolitano ist durch ihren Lehrer Bruno Mezzena eine Enkel-Studentin von Arturo Benedetti Michelangeli. Neben Auftritten mit Werken von Liszt, Ravel, Bartók, Brahms und amerikanischen Komponisten wie Copland und Elliott Carter liegt ihr aktueller Schwerpunkt auf der Musik der Zweiten Wiener Schule, die sie nicht als primär intellektuell, sondern als höchst emotional und ausdrucksvoll empfindet. „Gänzlich von Ausdruck durchdrungen“ (Österreichische Musikzeitschrift); „Eine perfekte Vereinigung zwischen minuziöser Analyse und geradezu herzerwärmend einfühlsamer Empfindsamkeit (Ritmo); „Bestechende Romantik, unwiderstehlich und berauschend“ (Arts Desk).

Pina Napolitano tritt in ganz Europa, USA und Russland auf. Nach dem Studium bei Giusi Ambrifi in ihrer Heimatsstadt Caserta bei Neapel besuchte sie Meisterkurse bei Tibor Egly, Bruno Canino, Alexander Lonquich, Giacomo Manzoni und Hugh Collins Rice. Sie trat in die Musikakademie von Pescara ein, wo sie in Klavier-Solo-Performance und in Klaviermusik des 20. Jahrhunderts mit Bruno Mezzena graduierte.

Neben ihren Auftritten lehrt Pina Napolitano derzeit am Conservatorio Santa Cecilia in Rom und am Conservatorio in Vibo Valentia.