Hochauflösende Downloads

Streichquartett der Staatskapelle Berlin

Wolfram Brandl, Violine
Krzysztof Specjal, Violine
Yulia Deyneka, Viola
Claudius Popp, Cello

Geboren aus einer großen orchestralen Tradition, begann der Gedanke an das Streichquartett der Staatskapelle Berlin vor einigen Jahren Gestalt anzunehmen, nachdem seine Mitglieder zum ersten Mal innerhalb Daniel Barenboims Kammermusikzyklus miteinander musizierten. Im Jahr 2016 formierten sich die vier Stimmführer der Streicher der Staatskapelle Berlin – Wolfram Brandl und Krzysztof Specjal, Violine; Yulia Deyneka, Viola; und Claudius Popp, Cello – final zu einem festen Ensemble. Die Idee, ein Streichquartett zu bilden, kam von Maestro Barenboim persönlich.

Das Ensemble profitiert von der jahrhundertealten Tradition von Tonqualität, stilistischer Vielfalt, Ausdruckskraft und kammermusikalischem Zusammenspiel, während es gleichzeitig die moderne Ästhetik und Klangkultur der Staatskapelle Berlin verkörpert. Das Streichquartett der Staatskapelle Berlin begann im April 2017 seinen ersten eigenen Zyklus im neuen Pierre Boulez Saal in Berlin und präsentierte alle Quartette Schuberts‘. Nach gemeinsamen Aufführungen mit Daniel Barenboim am Klavier, der Sopranistin Christiane Karg und dem Cellisten Frans Helmerson bringt die aktuelle Spielzeit die vier Musiker mit der Pianistin Elisabeth Leonskaja nicht nur in Berlin sondern auch in Paris im Théâtre des Champs Elysées auf die Bühne. Neben einem weiteren Konzertabend im Kammermusiksaal im polnischen Kattowitz, wird das Quartett dann im Frühjahr 2019 erneut im Pierre Boulez Saal mit Repertoire u.a. von Mozart, Schönberg und Webern zu erleben sein.